Kinder und Jugendliche


Wie in dem Gedicht: „Von den Kindern“ aus „Der Prophet“ von Khalil Gibran so treffend beschrieben, sind unsere Kinder nicht unser Eigentum, wir zeugen und gebären sie, aber ihre Seelen haben eigene Bedürfnisse und Ideen…

Sie leben in den ersten Jahren bei uns und trotzdem gehören sie uns nicht…

Wir dürfen ihnen unsere Liebe schenken, aber nicht unsere Vorstellungen auf-
zwingen, denn sie haben ihre eigenen…

Wir sollten ihnen in unseren Wohnungen und Häusern Schutz bieten, aber ihre Seelen in der Welt von Morgen leben lassen, zu der wir möglicherweise nicht mehr gehören werden…

Deshalb ist es auch sinnlos sie unbedingt nach unserem Willen erziehen zu wollen, denn sie müssen für die Welt von Morgen gerüstet sein…

Wir als Eltern, Lehrer und Therapeuten sind nur ihre Wegbereiter…

Unsere Aufgabe besteht lediglich darin, ihnen liebevoll in den Jahren ihrer Entwicklung als Orientierung ein gutes Fundament zu legen… von dem ausgehend sie mit ihren Potentialen ihren eigenen Weg weiter ausbauen und in Freiheit gehen können…

Wenn wir unseren Auftrag freudig und mit offenem Herzen erfüllen, dann werden sich unsere Kinder gerne zwischendurch mal umschauen und mit einem Lächeln im Gesicht auf uns zurückblicken…